Räucherutensilien

Räucherutensilien

Was wird zum Räuchern mit Kohle benötigt?

Lesen Sie welche Räucherutensilien benötigt werden und wie man räuchert.

Egal aus welchem Anlass Sie räuchern, sei es für ein bestimmtes Ritual oder nur aus Freude am Räuchern und dem damit verbundenen Dufterlebis, wir wünschen Ihnen viel Spaß.


Das Räuchergefäß

Zum Räuchern können Sie alle feuerfesten Gefäße aus Ton, Porzellan, Keramik, Kupfer, Messing oder Stein wie z. B. einen Teller oder eine Schale verwenden. 

Gefäße aus Metall sollten so groß sein, dass Sie eine ausreichende Menge Sand zur Wärmedämmung einfüllen können. 

Zum Ausräuchern der Wohnung oder für Räucherrituale mit mehreren Personen, bei denen die Räucherschale reihum herumgereicht wird, eignen sich Gefäße aus Metall nicht, da sie zu heiß werden.

Besonders gut zum Räuchern eignen sich Räuchergefäße mit einem oder mehreren Füßen aus Keramik oder Steinzeug. Die Füße verhindern, dass die beim Räuchern entstehende Wärme direkt an die Unterlage abgegeben wird. 

Achten Sie bei Räuchergefäßen aus Keramik- und Steinzeug darauf, dass die Lasur kadmium- und bleifrei ist, so dass beim Erhitzen keine Schadstoffe abgegeben werden. Die Brenntemperatur der Gefäße sollte über 1.200 Grad Celsius liegen.

Achten Sie unbedingt darauf, dass das Gefäß nicht umkippen kann und auf einer feuerfesten Unterlage steht.

Feuersand

Für das Räuchern verwendet man feinen Quarzsand oder Meersand, der in die Räucherschale gefüllt wird und dafür sorgt, dass die Räucherkohle ausreichend von unten belüftet wird und gleichmäßig abbrennt. Der Sand verhindert außerdem, dass klebrige Reste von verbranntem Räucherwerk die Schale verschmutzen.

Statt Sand können Sie auch japanische Räucherasche verwenden. Diese hat allerdings den Nachteil, dass sie beim Fächeln des Rauches sehr leicht aufwirbeln kann.

Tipp: Verwenden Sie keinen Vogelsand, weil er meist mit Sternanisöl, oft auch mit anderen Aromen angereichert ist. Diese Aromen werden bei der Erwärmung freigesetzt.

Räucherkohle

Dabei handelt es sich um selbstzündende Spezial-Räucherkohlen in Tablettenform, die einfach entzündet werden können und schnell durchglühen. Die Kohle gibt es in zwei Größen mit einem Durchmesser von 33 mm und 40 mm. Wenn Sie nur kurz räuchern möchten, sollten Sie die kleinere Kohle wählen, die circa eine halbe Stunde glüht; für längere Räucherungen die größere Kohle mit einer Glühzeit von einer Stunde.

Alternativ können Sie auch japanische Räucherkohle ohne Beimischungen verwenden. Diese erfordert jedoch etwas mehr Aufmerksamkeit, da sie ständig befächelt werden muss, bis sie durchgeglüht ist.

Tipp: Bewahren Sie Ihre Räucherkohle gut verpackt an einem trockenen Ort auf, damit sie nicht feucht wird und sich dann nur schwer entzünden lässt. 


Räucherzange

Eine Räucherzange dient zum Festhalten der Kohle beim Anzünden, damit Sie sich nicht die Finger verbrennen. Sie können dazu auch eine große Pinzette verwenden.

Feder oder Fächer

Mit einer schönen Feder oder einem Fächer fächeln Sie die angezündete Kohle, damit diese schön gleichmäßig durchglüht. Die Feder können Sie auch verwenden, um den Rauch im Raum zu verteilen.

Mörser

Viele Räuchersubstanzen enthalten ätherische Öle, die sich schnell verflüchtigen. Daher empfiehlt es sich, diese erst kurz vor dem Räuchern in einem Mörser zu zerkleinern, damit sich das volle Aroma entfalten kann. Wenn Sie zum Räuchern eine Räuchermischung verwenden, vermischen sich die Stoffe durch das Zerkleinern im Mörser gleichmäßig. Mörser gibt es aus Porzellan, Marmor oder Stein.


Räucherlöffel

Einen Räucherlöffel oder Weihrauchlöffel verwenden Sie, um das im Mörser zerstoßene Räucherwerk zu dosieren und auf die Kohle zu legen. Mit einem Löffel können Sie auch verkohlte Reste des Räucherwerks von der Kohle entfernen.

Räucherwerk

Zum Räuchern eignen sich getrocknete Harze, Balsame, Hölzer, Rinden, Blätter, Nadeln, Wurzeln, Blüten und Kräuter und natürlich unsere fertigen Räuchermischungen, die es für jeden Anlass und jede Stimmung gibt. Wenn Sie mit dem Räuchern erst beginnen, empfehlen wir Ihnen Räucherstoffe, die einen angenehmen Duft verströmen, wie zum Beispiel Sandelholz, Zedernspitzen, Weißen Salbei oder Harze wie Weihrauch, Benzoe oder Myrrhe. Sie werden schnell herausfinden, welche Räuchersubstanzen Ihnen am besten gefallen und vielleicht sogar eigene Mischungen kreiieren.


Das Räuchern mit Kohle Und so wird geräuchert

Schritt 1 - Räuchern mit Kohle

Nehmen Sie sich Zeit für Ihr persönliches Räucherritual und wählen Sie dafür einen Platz, an dem Sie sich wirklich wohlfühlen. Vielleicht richten Sie sich eine besondere Ecke in Ihrer Wohnung dafür ein, in die Sie sich zum Räuchern zurückziehen können. 

Bereiten Sie Ihre Räucherutensilien vor.


Schritt 2 - Räuchern mit Kohle

Füllen Sie Ihre Räucherschale mit Feuersand (circa zwei bis drei Zentimeter hoch).


Schritt 3 - Räuchern mit Kohle

Entzünden Sie ein Stück Räucherkohle über einer Kerze oder mit einem Streichholz oder Feuerzeug. Dazu halten Sie die Kohletablette mit einer Räucherzange so lange über die Flamme, bis sie knistert und raucht.


Schritt 4 - Räuchern mit Kohle

Sie können Sie der Kohle mit einer Feder oder einem Fächer Sauerstoff zufächeln. So glüht diese noch schneller durch.


Schritt 5 - Räuchern mit Kohle

Während die Räucherkohle durchglüht - das dauert ca. drei bis fünf Minuten -, haben Sie Zeit, etwas Räucherwerk im Mörser zu zerkleinern.


Schritt 6 - Räuchern mit Kohle

Sobald die Kohle durchgeglüht ist und einen weißen Ascheüberzug hat, legen Sie eine Prise Räucherwerk in die Vertiefung der Räucherkohle.

Tipp: Streuen Sie etwas Feuersand in die Vertiefung der Kohletablette, bevor Sie das Räucherwerk auflegen, damit dieses nicht so schnell verbrennt.


Schritt 7 - Räuchern mit Kohle

Beobachten Sie den aufsteigenden duftenden Rauch und genießen Sie die entspannende und reinigende Wirkung.

Wenn das Räucherwerk nicht mehr gut duftet, spätestens aber, wenn es verglüht ist, entfernen Sie die Reste mit einem Räucherlöffel von der Kohle und legen bei Bedarf neues Räucherwerk nach.

Vorsicht: Löschen Sie die Kohle im Gefäß nicht mit Wasser. Werfen Sie die Kohle nach der Räucherung nicht sofort in den Abfall, da diese noch ein bis zwei Stunden glühen kann.

Hinweis

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass unsere Produkte nur zu dem angegebenen Zweck verwendet werden dürfen. Die Produktbeschreibungen und sonstigen Informationen sind keine Gebrauchsanleitung. Wir warnen ausdrücklich vor missbräuchlicher Einnahme der Räucherkräuter und Harze, die zu gesundheitlichen Schäden führen kann. Für unsachgemäße Handhabung übernehmen wir keine Haftung!